Fashion

7 Modetrends, die das letzte Jahrzehnt bestimmen werden

Klimawandel. Der Marsch der Frauen. Yeezus. Hashtags. Die 2010er waren voller Ängste und Umwälzungen, die in Milliarden von veröffentlichten Bildern verherrlicht oder kritisiert wurden . Das Jahrzehnt, das unsere Definition von Amerika verändert hat, hat auch unsere Einkaufsgewohnheiten verändert. In der Welt von #MeToo wichen die Stilettos am Arbeitsplatz den Turnschuhen. In der Zeit der veränderten Geschlechtsnormen breitete sich ein neuer Rosa-Ton von Glossier Lip Balms auf Cis-Typen wie Drake, Jason Momoa und Timothée Chalamet aus . Und da jeder zu jeder Zeit alles dokumentierte, bestimmten Modetrends Modestämme schneller als je zuvor. Es mag keinen Namen für dieses Jahrzehnt geben (Die Zehner? Die Teenager? Die Millies?), Aber es gibt auf jeden Fall eine Ästhetik … oder vielmehr ein ganzes Lexikon von ikonischen und ach so zeitgemäßen Looks.

Von der sportlichen Figur von Kardashian Nation bis zur Hippie-Couture von Coachella sind diese sieben Trends nicht nur leicht zu erkennen, sie sind Teil unserer kulturellen Bewegungen und nicht zu vergessen. Vorstellung unserer sieben Modebewegungen von 2010-2019. Wie viele hast du in diesem Jahrzehnt getragen?

Sport

GETTY IMAGES

Es ist der Kim Kardashian der Trends. Sie können Freizeit lieben, Sie können es hassen, aber Sie können es nicht ignorieren, weil es im Grunde die Galaxis regiert. Das ist wahr, ob Sie eine Fußball-Mutter oder ein korporativer Hai sind, da die Sportler in die Schule, in die Büros an den Ecken und natürlich auf die Start-und Landebahnen eingedrungen sind und laut Forbes „Casual Sportswear“ (das ist der Begriff der Branche) zu einem Zeitvertreib von 44 Milliarden US-Dollar geworden ist. Während Juicy Couture und North Face für dienstfreie, reiche Kinder seit langem ein Begriff sind, hat sich die Athleisure dieses Jahrzehnts an lässigen Freitagen vorbei in den Fashion-Mainstream gedrängt. Es begann mit den beiden Säulen der Lulu Lemon Yogahose und den Adidas Stan Smith Turnschuhen. Beide rühmten sich mit den klaren Linien und den Premiumpreisen von „erreichbarem Luxus“, die es der Welt ermöglichten – sogar zu ermutigen -, sie außerhalb des Fitnessraums zu tragen.

In Los Angeles begann Gwyneth Paltrows GOOP 2012 mit dem Verkauf von Sportartikeln , während Kate Hudson 2013 Leggings zum Aufbau eines Fitnessimperiums umfasste. Als The Social Network 2011 zu einer Oscar-Maschine wurde, wurden Mark Zuckerberg und sein Onscreen-Avatar Jesse Eisenberg zu den Kid-Milliardären Synonym für Fleecewesten und Kunststoff-Duschrutschen. Bis 2016 ist Rihannas erste Fenty-Show für Pumakombinierte einen Pariser Palast mit Satin-Sneakers. Und auf Instagram-Konten weltweit verwandelte sich Streetwear in Ikonografie: Als Kanye Kapuzenpullover trug, um sein Gesicht vor Paparazzi zu schützen, wandelten sie sich von irdischen Sweatshirts zu heiligen Gewändern von Vetements. Genauso wie Jesus (und Yeezus) ist Sport auf Erden und übernatürlich zugleich – es sind Mann und Übermensch, Frau und Göttin, verblasstes Gewebe und Andachtsreliquie. Es ist alles.

Tausendjähriges Rosa

GETTY IMAGES

“Wir befinden uns in einem Moment ambivalenter Mädchenhaftigkeit”, schrieb Véronique Hyland 2016 in ” The Cut” und prägte den Begriff ” Millennial Pink” , um das Leben in der Zeit von Hillary Clinton zu beschreiben. ermutigt, aber immer noch Frauen “Girlboss” anstatt nur CEO zu nennen. Heiße Marken wie Glossier (geb. 2010) und Acne Studios stürzten sich in den Schatten; heiße Männer wie Jason Momoa und Harry Styles auch. Auf den Pisten Guccis Alessandro Micheleübernahm die Zügel im Jahr 2015 und benutzte die Farbe umgehend als geschlechtsspezifischen Jetpack, der mit staubigen Anzügen und Schuhen aus Rosen für Luxus und Androgynität sorgte. Und dank der Beharrlichkeit des Internets auf das tägliche Leben in eine konstante Denken Stück drehen, Millennial Rosa nicht nur eine Farbe Trend war, war es eine Theorie, wie die modernen Ängste der Identität und Veränderung manifestiert in Pullover und Handtaschen (und einige heiße Kunst Shows ). In einem Jahrzehnt, in dem Frauen alles andere sein konnten als ein recht gewählter Oberbefehlshaber, war Millennial Pink ein Sammelruf nach sanfter Kraft – und eine Erinnerung, die unsere Ideale noch immer beeinflusst.

Overalls

„Bist du perfekt ?!“, kreischt Beanie Feldstein in Booksmart 2018 .

“Bist du ein Traum ?!”, Schreit ihre Co-Star Kaitlyn Dever .

Sie tragen passende Kesselanzüge, die Industrieuniform von Rosie the Riveter. Aber die Gen Z-Stars sind eine neue Art von fähiger Heldin: Ihre Fließband ist eine endlose Reihe von Testvorbereitungs- und College-Aufsätzen; Ihre Feinde sind der Klimawandel und Waffengewalt. Was das Outfit der Wahl angeht, so war der Overall ein Dauerbrenner für von Frauen geführte Indielabels wie Alexa Chung und Rachel Antonoff sowie ein Hit auf dem roten Teppich für Tracee Ellis Ross , Diane Kruger und viele mehr. Sei siePromis. Warum nahm der Blick ab? Weil es Spaß macht, Vintage-inspiriert zu sein und sich je nach Schuhen und Make-up leicht an- und ausziehen lässt. Außerdem sorgen Jumpsuits für eine coole Mischung aus Apokalypse-Prepper und Auto-Shop-Prinzessin – zumindest bis du pinkeln musst und dann bist du nur noch ein nacktes Mädchen in einer öffentlichen Toilette.

Festival Wear

GETTY IMAGES

Blumenkronen. Cutoff-Shorts. Geschichteten Halsketten. Lederwesten. Gehäkelte Bikinioberteile. Glitzer-Zöpfe. Gürteltaschen. Sternaufkleber. Als Musikfestivals in den 2010er Jahren zu Livestream-Inhalten und Instagram wurden, jagte die Mode ihre Fans durch Palm Springs, Glastonbury, Governor’s Island und darüber hinaus, um an der Action teilzunehmen. Jetzt macht H & M eine „ Festivalsammlung “ von Neo-Hippie-Stilen ( ursprünglich als Videosegment im Jahr 2013 gestartet ). Sephora erstellt Make-up-Tutorials speziell für Konzertwochenenden, und lebhafte Labels wie Zimmermann und Self Portrait (geb. 2013) bringen dank aufwändiger Spitzenstickerei und sehr steilen Schlitzen den Festivalstil in die Millennial Black Tie Wear. In der Zwischenzeit wirft Revolve ein ganzes Festivalselbst, zusammen mit Merch und Darstellern in limitierter Auflage wie Cardi B. Coachellas Einfluss kann man sogar auf der Paris Fashion Week spüren, wo Balenciaga, Chanel und andere Designer-Armbänder kreierten, die die begehrten Eintrittskarten des Festivals imitieren und diese teilen VIP Flex Power. Wenn unsere Enkelkinder in 40 Jahren die Themenpartys der 2010er schmeißen, werden sie wie Coachellas gesamtes Technomusikzelt gekleidet sein – komische kleine Perlenhandtasche inklusive.

Bescheidene Bombe

GETTY IMAGES

“Es erfordert einen gewissen Mut und eine gewisse Überzeugung, einfache, verdeckte Kleidung zu probieren”, schrieb die Modekritikerin Suzy Menkes im T Magazine 2013. Zumindest Valentinos begehrte Seidensylphen und The Row’s drapiertes Kaschmir sind sehr teuer Säulen – zwei Hauptstützen von bescheidenem Stil, die bewiesen haben, dass mehr mehr ist (in Saum und Ärmellänge jedenfalls). Aber als Maxiröcke und Prairie-Kleider von The Virgin Suicides in die Stilwelt kamen, waren konvergierende Gründe mehr als nur eine Modeerscheinung. An erster Stelle standen der Einfluss – und die Investition – von aufmerksamen muslimischen und orthodoxen jüdischen Frauen, von denen viele bei „Modesty Edits“ für große Einzelhändler wie  Net-a-Porter (die 2017 einen „bescheidenen“ Vertikel auf ihrer Website einführten) und befragtenASOS . UNIQLO beauftragte die Hijabi-Influencerin Hana Tajima im Jahr 2016 mit der Entwicklung einer Kapselkollektion, während das muslimische Modell Halima Aden in diesem Jahr das  erste Sports Illustrated- Modell in einer Burqini war. (Ihre war von Cynthia Rowley.)

Während die reproduktiven Rechte und die grundlegende Privatsphäre in Mitleidenschaft gezogen wurden, wurde die Idee, dass unsere Körper unser Geschäft sind – und für niemanden mit einem iPhone ausgestellt werden – für Millionen berufstätiger Frauen zum Stolz. Im Kontext von Rachepornos und politischen Vergewaltigern wurde wogende Kleidung zu einem subversiven Symbol für schicken Feminismus, wie Billie Eilish in ihrer Calvin Klein-Kampagne 2019 bestätigte. Schließlich kann niemand sehen, dass Sie den Vogel umdrehen, wenn Ihre Finger von einer gestickten Glockenhülle geschützt werden.

Textnachrichten

GETTY IMAGES

Es war einmal, das einzige Wort, das man auf Kleidung finden konnte, war das gelegentliche Logo. Instagram hat das geändert und Text zu einem Must-Have für virale Modekollektionen gemacht. Zu den herausragenden Hits zählen Gucci LOVED Blazer 2016, Alberta Ferretti SATURDAY- Pullover (2017), Stella McCartney THANKS GIRLS- Kleider (2018), Marc Jacobs SOLIDARITY- Jeans (2015), Alexander Wang STRICT-Mützen (2016) und Dior’s $ 750-T-Shirt das proklamierte WIR SOLLTEN ALLE FEMINISTEN SEIN und wurden von Jennifer Lawrence getragen(2017). An der Spitze stand Off-White mit Stiefeln, auf deren Seiten „FOR WALKING“ stand, und Lederbrieftaschen mit der Aufschrift „WALLET“. (Siehe auch: „SHOELACES“, „LOGO“ und in diesem Sommer Hailey Biebers berühmtes „WEDDING“ KLEID. “) Virgil Abloh, Kreativdirektor von Off-White, sagte gegenüber dem Avantgarde-Magazin 032c :„ Mit Typografie und Formulierungen können Sie die Wahrnehmung einer Sache vollständig verändern, ohne etwas daran zu ändern. Wenn ich ein Männer-Sweatshirt nehme und eine Frau schreibe “Auf dem Rücken ist das Kunst.” Wie Justin Biebers wortreiches Konzert-Merch 2016 ist es auch im Internet sofort erkennbar und wird daher mit größerer Wahrscheinlichkeit zigfach geschätzt.

Anonymer Luxus

GETTY IMAGES

Im Jahr 2012 machten Floriana Gavriel und Rachel Mansur eine Tasche. Es hatte die Form einer mittelalterlichen Geldbörse mit Kordelzug und war aus wunderschönem schwarzem italienischem Leder gefertigt. Das auffällige rote Futter blendete, wenn es sich zusammenzog. Die Tasche hatte kein Logo und kostete „erschwingliche“ 450 US-Dollar. Innerhalb weniger Wochen war es überall ausverkauft. Mansur Gavriels dezenter Chic war nicht nur ein One-Hit-Wunder – er dehnte sich erst auf mehr Taschen aus , dann auf Schuhe im Jahr 2016und schließlich Kleidung im Jahr 2017, die die Marke bei der New York Fashion Week debütierte. Wie Phoebe Philos „Old Céline“ (2008–2018, RIP), Jonathan Andersons künstlerische Klassiker für Loewe, APCs French Girl und Catherine Holsteins elegant schlampige Khaite-Pullover verkörpert Mansur Gavriel die moderne Idee, dass wahrer Luxus sich selbst kennt – und diejenigen, die es wissen Ich kann es nicht erkennen, egal. Der gesamte Slouch-or-its-Gauche-Vibe wurde auch durch den Trend „ Mühelose Schönheit “ des Jahrzehnts angeheizt , der mit dem ungebrochenen Glamour von Sienna Miller begann und mit Zoe Kravitz (einer Gewinnerin des „Durchbruchpreises 2015“ beim InStyle) fortgesetzt wurdeAuszeichnungen) und nach der Trennung Katie Holmes. Der anonyme Luxus-Trend in Sachen Mode und Schönheit ist der ultimative Catch 22, der es unsinnig macht, zuzugeben, dass Sie sich um das Aussehen kümmern – trotz der Beschäftigung eines Stylisten, Maskenbildners, Friseurs und Ernährungswissenschaftlers, ganz zu schweigen von einem Kaschmirpullover, der so viel kostet $ 660 und fügt sich überall in Lounges der englischen Fakultät ein.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *