23.05.16

Mutter 2. Klasse - Ein Post gegen die Vorurteile

"Ich stille nicht und hab es auch nie versucht und noch dazu hatte ich einen Kaiserschnitt"

In Deutschland gibt es noch immer viele die einen verurteilen, verurteilen wenn man eben nicht stillt oder einen Kaiserschnitt hatte. Oft wird man dann gleich schräg angeschaut und als "Mutter 2. Klasse" abgestempelt. Hinterfragt wird aber nie warum man nicht stillt oder warum man einen Kaiserschnitt hatte.
Muss man immer eine perfekte natürliche Geburt am besten ohne Schmerzmittel haben um in Augen von einigen eine "gute" Mutter zu sein? Machen nicht viele andere Dinge viel eher eine gute Mutter aus als den Geburtsmodus den man gewählt hat oder eben das Essen was man seinem Kind gibt?

Ich möchte mit dem Post einfach mit ein paar Vorurteilen aufräumen die einem im täglichen Mama Alltag doch das ein oder andere mal begegnen.

Die Stilldebatte 
Ich weiß das Muttermilch das beste für die Kleinen ist und das möchte ich auch niemanden schlecht reden aber ich habe nie gestillt und finde auch das durchaus okay! Ich habe es auch nie versucht und habe einfach meine Gründe dazu - ich denke eine Frau zum stillen zu zwingen verbessert das Verhältnis zum Baby nicht unbedingt. Ich mag meinen Körper nicht länger als 9 bzw. 10 Monate teilen - danach bin ich froh ihn wieder für mich zu haben. Ich bin froh das ich meinen kleinen auch mal Nachts an meinen Mann geben kann der ihm Essen gibt ohne das ich "ran" muss und dabei ist es egal ob ich abpumpe oder eben richtig stille.  Ich weiß das viele nun Aufschreiben und Ihr werdet es kaum glauben, Nähe und Geborgenheit kann ich meinem Sohn auch beim Fläschchen geben geben. Und nur weil ich nicht stille habe ich mein Sohn nicht weniger Lieb oder gebe Ihm eben weniger Zuwendung.

Kaiserschnitt & Anpassungsprobleme
Kaiserschnitte sollen eine leichte Geburt sein und häufig sollen die Kinder Anpassungsschwierigkeiten haben.
Mein Sohn lag wie ihr wisst wegen einer Neugebornen Infektion auf der Intensivstation und das lag nicht an meinem Kaiserschnitt (der in gewisserweise von mir "gewünscht" war), da wäre es wohl auch gelandet wenn er natürlich zur Welt gekommen wäre.
Zum Thema leichte Geburt kann ich einiges sagen, es mag zwar sein das Frau weniger Arbeit hat aber dafür kommen die Schmerzen nach der OP. Das aufstehen fällt schwer wenn man es den überhaupt ohne hilft schafft in den ersten 24Stunden aufzustehen, bei jedem Schritt schmerzt es und wenn man nicht genug aufpasst geht die Naht wieder ein Stück auf.  Bis alles abheilt ist dauert es gefühlt eine Ewigkeit und die Narbe wird man immer sehen.

No Comments Yet, Leave Yours!